I ain’t dead yet, muthaf!)&ers!

Ja, das ist wieder einer von diesen „Sorry für die Inaktivität“ Posts. Was soll ich sagen? Ich habe eine ganze Liste an Themen, die ich besprechen möchte, schreibe seit drei Wochen an einem neuen Remake Duell, aber irgendwie komme ich zu gar nichts. Entweder aus Zeit- oder Energiegründen. Das wäre natürlich alles viel einfacher, wenn ich fürs bloggen bezahlt werden würde. Also jetzt mit einem Vorgesetzten, der mir auf den Anrufbeantworter schreit: „Holdeeennnnn, wo ist der Artikel!?“ und einem monatlichen Gehalt. Ich dachte auch schon an ein Patreon oder einfach nur einen PayPal Spendenbutton, aber dafür fehlt mir die Stammleserschaft.

Wie dem auch sei, ich wette, alle unbezahlten Amateurblogger, vor allem die, die ähnlich unerfolgreich sind wie ich, kennen diese Phasen nur zu gut. Aber es ist trotzdem unentschuldbar. Und vor allem schade. Wenn auch von meiner Seite mehr, als von der Leserseite. Stelle ich mir zumindest vor. Keine Ahnung, wie das die zwei oder drei Menschen empfinden, die mein Zeug gerne lesen.

Also, der Punkt ist: Ich bin mal wieder nicht so produktiv wie ich sein sollte und es mir selber wünsche, aber ich gebe das Plaudereckchen noch nicht auf. Es ist gerade nur eine langsamere Phase. Mal wieder. In diesem Sinne: Bis wann auch immer ich wieder etwas Neues veröffentliche. (Nächste Woche? Nächsten Monat?) Folgt mir in den sozialen Medien, um up to date zu bleiben! Oder auch nicht. Ich zwinge euch zu nichts.

—–

Der hier ist auch gut:  Als das Videothekensterben in meinen Ort kam…

Headerphoto by Gratisography

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.