Morgen startet im deutschen Pay TV eine wirklich außergewöhnliche Serie, die es verdient hätte, von einem breiteren Publikum wahrgenommen zu werden. Genauer gesagt:

Mittwoch, 15.03.2017

22:35

Pro7 Fun

The Last Man On Earth

Bei “The Last Man On Earth” handelt es sich um die Geschichte von Phil Miller* (Will Forte aus “Saturday Night Life”, “MacGruber” und “Nebraska”, sowie der Erfinder dieser Serie), dem scheinbar letzten Überlebenden einer Seuche, die die gesamte Menschheit ausgerottet hat. Mangels Alternativen verbringt er seine Tage in der Einsamkeit damit, all den Quatsch zu machen, den man halt nur ungestört machen kann, wenn man alleine auf dem Planeten (oder ein YouTuber) ist. Also Dinge mit Dampfwalzen überfahren, einen Kinderpool mit Tequila füllen und sich hineinlegen, etc.

*Namensähnlichkeiten mit  Phil Lord und Chris Miller, den Machern von “21 Jump Street”, “The Lego Movie”, dem kommenden Han Solo Film, sowie der Pilotfolge dieser Serie, sind natürlich rein zufällig.

Es tut mir sehr leid, aber ich muss hier leider spoilern. Beim US-Start wurde ein hervorragender Job gemacht, alle Überraschungen und Twists der ersten Staffel zu verstecken. Doch der Spoiler ist notwendig, um gleich zu erklären, was die Serie so großartig macht und Interessierte darauf vorzubereiten, dass die restliche Serie anders ist, als die erste Folge. (Erstaunlich viele Menschen scheinen sich nämlich daran gestört zu haben.)

Also, sorry, aber ich bleibe wage.

Phil ist nicht der letzte Mensch auf dem Planeten! Gerade, als er aufgeben will, trifft er auf die exzentrische Carol (Die immer gern gesehene Kristen Schaal). Diese war ebenfalls in dem Glauben, die letzte Überlebende zu sein, bis sie Phils “Alive in Tucson” Nachrichten gesehen hat, die er überall im Lande an Wände und Straßenschilder gesprüht hat. Und sagen wir es mal so, bald hat Phil mehr Gesellschaft, als ihm lieb ist.

Aus dem Wust der aktuellen Comedyserien, sticht “The Last Man On Earth” schon aufgrund des düsteren Themas hervor. Doch keine Sorge, dies ist keine dieser momentan so beliebten Pseudo-Comedies, bei dem die Protagonisten ständig über ihr Gefühlsleben reden, sich dann gegenseitig anschreien und hin und wieder mal ein oder zwei kleine Schmunzler eingeworfen werden, damit man behaupten kann, es sei doch ganz witzig gewesen. Dies ist wirklich eine Serie, bei der die Gags im Vordergrund stehen. Eingebettet sind diese aber in eine fortlaufende Handlung, mit immer neuen Twists und Überraschungen.

nohumungus

Sorry, Lord Humungus. Für Typen wie dich, gibt es hier keinen Platz.

Und vor allem gelingt der Serie das Kunststück, sich, gerade in den späteren Staffeln, auf seine Charaktere zu konzentrieren und, was ja gerade im Post-Apokalypse-Genre eher selten ist, die Menschlichkeit in den Vordergrund zu stellen. Und zwar echte Menschlichkeit und nicht das genreübliche “Nach der Apokalypse wimmelt es von Psychopathen und Vergewaltigern”. Ich war immer der Meinung, dass die Menschheit im Gesamtbild betrachtet gut ist. Ansonsten hätten wir uns schon vor Jahrhunderten vernichtet oder könnten zumindest nicht vor die Tür gehen, ohne innerhalb von 30 Sekunden Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden. Die AfD und andere Wirrwuzzies und Stammtischdenker mögen zwar, zumindest im Internet, lauter schreien, aber weder wurden alle Flüchtlinge der letzten Jahre von “besorgten Bürgern” beim Grenzübertritt totgeprügelt, noch hat die Mehrheit der US-Wähler für Trump gestimmt (Auch wenn es, dank des bizarren Wahlsystems dort drüben, nichts ändert). Es gibt zwar einen Haufen fauler Äpfel, aber eigentlich sind wir nicht böse. Und dementsprechend geht es bei “The Last Man On Earth” auch um Menschen, die zwar Fehler haben, aber keine durchgeknallten Sadisten sind.

Der hier ist auch gut:  TV Tipp: Brooklyn Nine-Nine

Phil ist vielleicht der “Schlimmste” von allen. Ein Idiot der cartoonigsten Sorte, zudem völlig beratungsresistent und nicht in der Lage, die Konsequenzen seiner Handlungen abzuschätzen. Er ist ein großes Kind, aber eines von der Sorte, dem das Wohlergehen seiner Freunde am Herzen liegt. Auch wenn sein eigenes Wohlergehen dabei immer an erster Stelle kommt. Es gibt zwar einen Moment in der ersten Staffel, in dem er etwas Schlimmes versucht, es dann aber doch nicht übers Herz bringt. Ihr seht, hier geht es nicht um Menschen, die in einer Extremsituation alle moralischen Grundsätze über den Haufen werfen und zu Wilden werden, was die Serie vielleicht zur realistischen Post-Apokalypse Geschichte aller Zeiten macht.

Eine der meistgestellten Fragen während der ersten Staffel, war “Wo sind all die Leichen?”, woraufhin Produzenten und Darsteller oft antworteten: “Riesige Leichenberge im Hintergrund, verderben nur die gute Laune”. Und ja, wie erwähnt, ist “The Last Man On Earth” nicht so eine Serie. Alles Düstere und Deprimierende wird ignoriert. Zumindest anfangs. Hier ein weiterer, minimaler Spoiler: Irgendwann konnten die Macher das Massensterben und die dramatische Situation, in der sich unsere Protagonisten befinden, nicht mehr totschweigen. In den späteren Staffeln (z.Zt. läuft in den USA die zweite Hälfte der dritten Staffel) gibt es immer wieder dramatische und traurige Momente, wobei allerdings das Kunststück gelingt, dass diese sich nicht wie aus einer völlig anderen Serie anfühlen. Es ist eine völlig einzigartige und zu 100 % funktionierende Mischung aus Albernheit und Drama. Das Finale von Staffel 3.1 thematisiert unter anderem Geisteskrankheiten, Selbstmord…und einen Dinosaurier auf einem Trampolin. Mehr sage ich dazu nicht.

Der hier ist auch gut:  Cartoons mit Prominenten

“The Last Man On Earth” ist, zumindest in meinen Augen, “Must See TV”. Eine Comedyserie, die immer an den richtigen Stellen und auf die richtige Weise Ernst wird, eine Geschichte erzählt, die immer zu überraschen weiß, mit Charakteren aufwarten kann, die einem richtig ans Herz wachsen und Folge für Folge besser wird. Schade, dass die Serie nur auf Pro7 Fun läuft, aber auf der anderen Seite kann sie dort zumindest ein Publikum finden, ohne nach zwei Wochen abgesetzt zu werden. Hoffen wir auf ein langes Leben im deutschen Fernsehen und hoffentlich konnte ich euch, trotz des schlecht geschriebenen, da zwingend größere Spoiler vermeidenden Beitrags, zum Einschalten bewegen.


Bilder © FOX

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr