YouTube Fundstück: Jack Arnold erzählt

Jack Arnold ist einer der unbesungenen Helden der Filmgeschichte. Seine Werke im Science Fiction und Horrorgenre, wie “Der Schrecken vom Amazonas” (“Creature From The Black Lagoon”, 1954), “Tarantula” (1955) oder “Die unglaubliche Geschichte des Mr. C” (“The Incredible Shrinking Man”, 1957) sind unbestrittene Klassiker. Doch auch in anderen Genres war er zu Hause. So drehte er u.a. die Satire “Die Maus, die brüllte” (“The Mouse That Roared”, 1959) mit Peter Sellers und William Hartnell und den Blaxploitation Western “Boss Nigger” (1975) mit Fred Williamson. Zudem war er, wie viele Filmemacher seiner Generation, ein vielbeschäftigter Fernsehregisseur und drehte Folgen für Serien wie “Peter Gunn”, “Perry Mason”, “Gilligans Insel”, “Buck Rogers” und “Love Boat”.

In den 80ern setzte das deutsche Fernsehen dem Mann ein kleines Denkmal und produzierte die Reihe “Jack Arnold erzählt”, in der er, nach Ausstrahlung eines seiner Klassiker, Wissenswertes und Anekdoten über dessen Entstehung zum besten gab. Die Erstausstrahlung war 1983, aber ich erinnere mich, diese später gesehen zu haben. Müsste so um 1987 herum gewesen sein. Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass die Mischung aus sich erst über einen alten Horrorfilm gruseln und dann erfahren, wie dieser gemacht wurde, nicht nur eine meiner besten Kindheitserinnerungen ist, sondern auch vielleicht der Auslöser für meine Liebe zum Film war.

Der hier ist auch gut:  Sonntag ist Bondtag: "Man lebt nur zweimal"

Wie dem auch sei, die Dinger liefen schon seit Ewigkeiten nicht mehr im Fernsehen, aber ein paar Folgen der achtteiligen Reihe, finden sich auf YouTube. Also, viel Spaß!

BONUS!

Weil es passt, ein paar Trailers From Hell Beiträge zu Arnolds Filmen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.