Der Superheld im Musikvideo

Superhelden sind momentan so Mainstream, wie vielleicht noch nie. Doch während man sie eigentlich immer noch mit Comics, Filmen und Fernsehserien assoziiert, sind sie schon seit Jahrzehnten auch in Musikvideos zu finden. Ich habe hier mal ein paar mehr oder weniger bekannte Beispiele.

Fangen wir zum aufwärmen mal mit einem der bekanntesten Vertreter an: Eminems “Without Me” war ein Welthit und das von Joseph Kahn gedrehte Video dazu, ist ein preisgekrönter Klassiker. Über die Qualität des Liedes lässt sich streiten. Ich bin nicht wirklich ein Fan von Eminem Tracks, in denen er Prominente disst, einfach nur, weil er einen coolen Reim auf ihren Namen kennt. Doch das ist hier nicht das Thema. Im Video hüpft er unter anderem als “Rap Boy” durch die Gegend und versucht ein Kind vor dem bösen Einfluss expliziter Lyrik zu bewahren. Das ist zwar nur ein kleiner Teil des Filmchens, aber die Anspielungen auf die 60er Jahre “Batman” Serie, sind sehr amüsant. (Noch amüsanter sind allerdings die vielen, mittlerweile veralteten Referenzen und Parodien auf u.a. Bin Laden, “The Real World” und natürlich die unsterbliche Zeile “Nobody listens to Techno”, die sich nur kurz darauf als unglaublich falsch entpuppte.)

Der hier ist auch gut:  Das popkulturelle Musikeckchen: The Bob’s Burgers Music Album

Genau so schräg, aber um einiges obskurer (weshalb ich es auch in keiner besseren Qualität finden konnte) ist “Up Here” von Powder. Dabei handelt es sich um eine amerikanische Rockband, die sich wohl nur zehn Jahre und zwei Alben lang gehalten hat. Dieses Video lief damals auf Onyx (Wer erinnert sich?) rauf und runter. Der Song ist nicht schlecht und es spielt sogar Jason Mewes mit!

Der Held im nächsten Video, macht eigentlich nichts heroisches. Er läuft nur davon. Keine Ahnung, ob man ihn als Helden bezeichnen kann, aber als harmloser Durchschnittsbürger, der plötzlich Superkräfte erlangt, passt unser Protagonist ins Schema. Falls “Jacques Your Body” von Les Rhythmes Digitales übrigens Erinnerungen an tanzende Transformer hervorruft, ja, den Track gab es auch mal in einer Autoreklame.

Bleiben wir beim French Touch. Das DJ- und Produzentenduo Cassius hat nicht nur ihren eigenen, gleichnamigen Superhelden, er rettet auch gleich ganze Partys und legt sich mit der pöhsen, pöhsen Musikindustrie an. (Ausserdem sieht er irgendwie wie “Deadman” aus…) Viel Spaß mit “Feeling For You”. (Von dieser Nummer gibt es übrigens auch einen Les Rhytmes Digitales Remix.)

Der hier ist auch gut:  Konzertbericht: Electric Six (und We-Are-Z)

Wegen der vielen eingebetteten Videos, teile ich diesen Beitrag auf mehrere Seiten auf. Also ein Stück runterscrollen und auf Seite 2 klicken.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.