Ich weiß nicht, ob ich es hier schon mal erwähnt habe, aber ich liebe Cartoons und “Kim Possible” ist bis zum heutigen Tag einer meiner Favoriten. Die Serie ist selbst nach all den Jahren und der X-ten Wiederholung immer noch sehenswert und überzeugt durch clevere und oft zum losbrüllen komische Drehbücher.

Bob Schooley, zusammen mit Mark McCorkle einer der beiden Erfinder der Serie, fand kürzlich beim Einzug in sein neues Büro die Serienbibel für ihr Meisterwerk und veröffentlichte einige Seiten auf Twitter. Für die, die es nicht wissen: Eine Serienbibel enthält alles Wissenswerte über eine Serie, sowie u.a. inhaltliche Richtlinien für die Autoren. Das wäre schon an sich für den Fan interessant genug, aber die veröffentlichten Seiten geben auch noch Einblicke in frühe Versionen einzelner Charaktere. Oft sind es nur Kleinigkeiten, aber dafür welche, die die Serie schon ziemlich verändert hätten. Schauen wir mal rein.

Nichts Besonderes hier. Wie man sehen kann, stand das Grundkonzept für die Serie mehr oder weniger von Anfang an fest.

Auch Kim und Ron waren eigentlich die Selben. Naja, der größte Unterschied war vielleicht, dass Ron hier als jemand dargestellt wird, der einen “appetite for danger” hat, während er in der Serie dann doch eher am liebsten allen Gefahren aus dem Weg gehen würde. (Auch wenn er dann aber doch immer den Mut fand, seiner besten Freundin überall hin zu folgen.) Außerdem sollte der Sommer in “Camp Wannaweep” (oder “Camp Heimweh”, wie es in der deutschen Fassung hieß) wohl eine viel größere Rolle spielen und zu einer ständigen Ressource für Flashbacks werden, während er dann in Wirklichkeit nur das Thema von zwei Folgen war.

Der hier ist auch gut:  Fan Art Friday Teil 1

Das größte Ausrufezeichen verursacht aber die kurze Erwähnung von Dr Drakken. Scheinbar war geplant, dass sein Vorname “Ubel” (Also “Übel” ohne Umlaut) sein sollte!

Ubeldrakken

Das wird hier auch nochmal bestätigt.

Hinzu kommt, dass Drakken wohl auch als mehr Businessorientiert konzipiert war und sich für seine Misserfolge sogar vor Aktionären rechtfertigen musste!  “Steel  Toe”, der später nur als einer von Rons Lieblingswrestlern auftrat, sollte einer der Hauptschurken werden und “The Killer Bs” tauchten nie in der Serie auf. (Es gab allerdings die “Killer Bebes”, die dann aber von Drakken erfundene Roboterfrauen waren.)

Witzig hierbei ist, dass Drakkens Handlangerin Shego eine echte Autonärrin sein sollte, die Verfolgungsjagden über alles liebte. Es scheint fast so, als hätte man diesen unbenutzten Teil ihrer Persönlichkeit später in Drakkens Cousin “Motor Ed” verpflanzt.

Aber wartet! Wer ist dieser Ken?

Antwort:

(Ich poste mal die einzelnen Seiten separat, da es mit eingebetteten Tweets, die mehr als eine Grafik enthalten, etwas unübersichtlich wird.)

chara2

Wie ihr sehen könnt, war es geplant, dass Kim und Ron auf ihren Missionen immer wieder auf einen “Kenneth Du” treffen sollten. (“Ken Du”, kapiert?) Ein trainierter und etwas arroganter Geheimagent. Dieser war zwar nie ein Hauptbestandteil der Serie, tauchte in einer Folge aber unter dem Namen “Will Du” (oder in der deutschen Synchro: “Sean Klar”) auf und zählt bei den Fans zu den unbeliebtesten Charakteren.

Der hier ist auch gut:  Amazon Pilot Season: I Love Dick

Hier sind noch die weiteren Seiten des Tweets:

Sitch1Sitch2charahome

Die letzte Seite zeigt wieder ein paar Unterschiede auf. So war Kims Vater kein Raketenwissenschaftler, sondern ein Lebensmitteltechniker! Und ihre Mutter keine Gehirnchirurgin, sondern Senatorin! Ihr Name war in der Serie ein lange gehütetes Mysterium, bis ihr Schwager sie in der letzten Folge mit “Annie” ansprach. Also nix mit “Kim Sr”.

Weitere Charakterbezogene Änderungen von Interesse:

Zita war später nur in ein paar Folgen zugegen, aber ja, sie war Rons erste Freundin! Und Rick Flagg wurde in Brick Flagg umbenannt.

Das war alles, was die Unterschiede zwischen frühem Entwurf und fertiger Serie anging. Hier sind noch zwei weitere Seiten, die sich mit dem Slang der Serie und kleineren Charakterinfos befassen.

Wer hätte gedacht, dass man nach all den Jahren noch tatsächlich etwas neues über “Kim Possible” lernen könnte? Ich nicht, aber ich hoffe, es gibt noch das eine oder andere Geheimnis zu lüften. Und ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin! Das KP Fandom ist immer noch groß und aktiv!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr