Trailerfundstück: Skidoo

Das nun folgende Filmdokument ist ein gutes Beispiel für die Peinlichkeit, die entstehen kann, wenn ein älteres Semester versucht, sich bei der Jugend anzubiedern. Nein, keine Panik, es sind keine rappenden Großmütter. Aber was ihr nun sehen werdet, ist um einiges bizarrer.

Otto Preminger war dank Filmen wie „Anatomie eines Mordes“, „Bunny Lake ist verschwunden“ oder „Der Mann mit dem goldenen Arm“ einst ein gefeierter Regisseur. Im Jahr 1968 drehte er jedoch einen, bis zum heutigen Tag berüchtigten Kinoflop, der nicht nur seine Karriere, sondern auch seine gesamte Reputation zerstörte. Wurde Preminger früher oft in einem Atemzug mit Hitchcock oder Billy Wilder genannt, ist er heute fast vergessen.

Der Film, der dies schaffte, war „Skidoo“, eine Komödie über Gangster, Hippies und Drogen. Gedreht, um auf dem Trittbrett des damaligen Zeitgeists mitzufahren, aber von und mit Menschen, die damit überhaupt nichts am Hut hatten. Das beste Beispiel dafür ist der folgende Trailer, in dem ein Haufen Schauspieler aus dem Film, sowie Sammy Davis Jr und der Drogenguru Dr Timothy Leary uns weismachen wollen, wie „hip“, „groovy“ und „swinging“ dieses Werk doch sei.

Der hier ist auch gut:  Das Popcornkulturelle Filmvorschau-Eckchen Teil 2

Ansonsten ist der Film noch dafür bekannt, dass gleich drei Schurken aus der 60er Jahre „Batman“ Serie darin mitspielen („Joker“ Cesar Romero, „Pinguin“ Burgess Meredith und „Riddler“ Frank Gorshin“) und ein weiterer Regie führte (Preminger war einer der drei „Mr Freeze“ der Serie). Zudem war es die letzte Schauspielrolle von Groucho Marx.

Doch genug der Worte. Hier ist der Trailer:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.