Schon wieder ist ein guter Schauspieler von uns gegangen. Der Name Larry Drake wird vielleicht nur wenigen von euch etwas sagen, aber sein Gesicht wird euch garantiert bekannt vorkommen.

Drake war einer dieser viel beschäftigten „Hey, der Typ schon wieder“ Schauspieler, die nicht nur aufgrund ihres markanten Gesichts, sondern auch ihrer Fähigkeit, selbst in kleinen Neben- und Gastrollen einen Eindruck zu hinterlassen, bekannt wurden. Seinen großen Durchbruch feierte er in der Anwaltsserie „L.A. Law“, in der er den geistig behinderten Benny spielte. Diese revolutionäre Rolle, in der eine Person mit geistiger Behinderung erstmals als „normaler Mensch“ dargestellt wurde, der einen Job, eine eigene Wohnung und sogar eine Liebesbeziehung hatte, brachte ihm unter anderem zwei Emmys ein.

Fans der fantastischen Unterhaltung, kennen ihn vielleicht am besten als den sadistischen Gangsterboss Robert G. Durant, aus Sam Raimis hervorragendem Antiheldenkracher „Darkman“ (Siehe Video unten) und des unterhaltsamen DTV Sequels „Durants Rückkehr“. Außerdem war er in zwei Folgen von „Geschichten aus der Gruft“, wobei sein erster Auftritt, als Serienkiller im Weihnachtsmannoutfit, in der von Robert Zemeckis gedrehten und von Fred Dekker geschriebenen Folge „And All Through The House“, der erinnerungswürdigere war. Eine weitere Horrorfilmrolle war die des „Dr Giggles“, im gleichnamigen, vom späteren „Star Trek“ und „24“ Showrunner Manny Coto geschriebenen und inszenierten Film aus dem Jahr 1992.

Der hier ist auch gut:  #Horrorctober: "Session 9" & "Mama"

Gastrollen hatte Drake u.a. in „Star Trek: Voyager“, „Stargate: SG-1“, „Firefly“, „Six Feet Under“ und „Boston Legal“ und es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass er in der OV von „Johnny Bravo“ Pops sprach.

Larry Drake verstarb am gestrigen Donnerstag, den 17.03.2016, im Alter von 66 Jahren.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr