Cooles Zeug: VFX Breakdowns

Eine meiner meistgehassten Internetcatchphrases, ist „Too much CGI“. Ohnehin habe ich etwas gegen das völlig paradoxe technik- und fortschrittsfeindliche herumgehipstere in unserer Gesellschaft. Ich will nicht behaupten, dass Computer alles besser machen, aber früher war eben auch nicht alles super! Wer behauptet, dass die „Practical Effects“ von anno dunnemal so viel cooler und überzeugender waren, als komplett fotorealistische Computerkreationen unserer Zeit, ist entweder blind oder bis zur kompletten Dummheit nostalgisch.

Ich habe es hier schon mehrfach erwähnt: Ich hasse es, mich über alte Filme und deren Effekte lustig zu machen. So etwas würde ich nie tun. Und ich habe riesigen Respekt für jemanden wie Ray Harryhausen, der seine Stop Motion Monster mit detaillierter Handarbeit modellierte und animierte. Aber das bedeutet nicht, dass die Arbeit unserer heutigen Effektspezialisten wertlos ist, nur weil sie einen Computer benutzen. Der Mythos, dass diese Maschinen alles von alleine erledigen, ist Schwachsinn und völlig respektlos denen gegenüber, die Monate Blut, Wasser und Urin vor eben solchen Kisten schwitzen.

DinosAm schlimmsten ist aber der populistische Irrglaube, dass Computereffekte immer schlecht aussehen. Da wird auf „Sharknado“ oder „Spawn“ gezeigt und so getan, als ob das der Standard wäre. Und vor allem: als ob irgendwelche zugegebenermaßen sehr cartoonigen und alles andere als realistisch wirkenden CGI Kreaturen so viel unrealistischer wären, als ruckelige Stop Motion Spielzeuge, nach Plastik aussehende Halloweenmasken oder Blue Screen Shots, bei denen die Schauspieler dicke, schwarze, Ränder haben.

Der hier ist auch gut:  “Swiss Army Man” Trailer
Mann, sieht das echt aus! #PracticalFX
Mann, sieht das echt aus! #PracticalFX

Es gab tatsächlich mal eine Zeit, in der das Publikum froh war, wenn ein Film die neuesten State of the Art Effekte vorführte, selbst wenn sie immer noch völlig unrealistisch aussahen. Stellt euch mal vor, 1977, als der erste „Star Wars“ in den Kinos lief, hätte das Publikum so Sachen gesagt wie: „Warum benutzen die all diese neumodischen Spezialeffekte? Können die nicht einfach die Spielzeugraumschiffe an Fäden aufhängen, wie vor 30 Jahren?“

Okay, ich gebe zu, ich bin etwas abgeschweift. Der Punkt ist: Wirklich gute Spezialeffekte sind unsichtbar. Völlig egal, ob sie „practical“ oder „CGI“ sind. Und gerade im Computerbereich gibt es viele Unsichtbare, weshalb die meisten Zuschauer gar nicht merken, dass sie existieren. Dann zeigen sie natürlich sofort auf die, die sie sofort sehen und schreien: „Waaah, CGI böse!“ Darum ist es immer wieder schön anzusehen, wenn Special Effect Häuser sogenannte VFX Breakdown Videos veröffentlichen, in denen kurz angeschnitten wird, wie verschiedene Szenen in Filmen tatsächlich entstanden sind. Und oft haben diese Videos einen hohen WTF-Faktor (im positiven Sinne), einfach nur, weil einem plötzlich all die unsichtbaren Effekte auffallen, die der böse, böse Computer ja angeblich nicht zu produzieren in der Lage war.

Der hier ist auch gut:  Fan Art Friday Teil 1

Und abgesehen davon, sind diese Videos einfach nur cool. UND SIE ENTHALTEN MAL MEHR, MAL WENIGER GROßE SPOILER! SAGT ALSO NICHT, ICH HÄTTE EUCH NICHT GEWARNT!

Nehmen wir z.B. mal das hier für „Der Marsianer“. Dass die Wüstenlandschaft digital verändert wurde, um sie zur Marsoberfläche zu machen, war eigentlich leicht zu erraten. Nicht weil es künstlich aussah, sondern weil man so etwas eben heutzutage macht. Aber dass dann doch so viele vermeintliche Außenszenen im Studio gedreht wurden und sogar die Visiere der Helme 100% digital waren, überrascht dann doch.

Oder nehmen wir „Terminator: Genisys“. Hättet ihr gedacht, dass der 80er Jahre Arnie vollständig am Computer entstand?

Und wer hätte geahnt, dass Nicholas Winding Refn für „Only God Forgives“ auf so viele Computereffekte zurückgreift, nur um seinen Film stylisher aussehen zu lassen? Unnötig? Vielleicht, aber wer will sich schon mit so einem Regisseur über dessen künstlerische Vision streiten? NSFW WARNUNG! NICHTS FÜR ZART BESAITETE!

Sorry, wegen der vielen Videos, muss ich diesen Post leider auf zwei Seiten aufteilen!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.