Der persönliche November 2015 Filmrückblick

Also November war wirklich ein Monat, in dem ich für kaum etwas Zeit hatte. Nicht nur für das Plaudereckchen, auch für anderes Zeug. Immerhin konnte ich mir letzten Monat trotzdem noch 13 Filme ansehen und schaffte es sogar, die magische, von mir vorher ungebrochene 200-Filme-im-Jahr Grenze zu durchbrechen! Für die, die es interessiert: Hier sind meine Favoriten.

lieblingsfilmRedbelt

David Mamet’s Kampfsportdrama überzeugt durch all unsere Lieblingsgenreklischees, allerdings verpackt in ein intelligentes Drehbuch, mit starken schauspielerischen Leistungen. Wer sich den Film nur wegen der Kampfszenen ansehen will, wird vermutlich enttäuscht sein, aber es wäre schade, sich vom Mangel an Action abschrecken zu lassen.

 

alter LieblingsfilmApocalypse Now Redux

Ich mag keine Kriegsfilme, aber dieser hier ist, trotz einiger Längen und eines etwas enttäuschenden Endes, ein tatsächliches Meisterwerk der Filmgeschichte! Da gibt es nichts zu rütteln!

 

lieblings schon gesehenZoolander

Ben Stillers Modelfarce überzeugt auch heute noch mit absurden Gags und erstaunlich witzigen Celebrity Cameos. Wer hätte gedacht, dass es so lustig sei, Billy Zane in den Hintergrund zu stellen?

Der hier ist auch gut:  Mein persönlicher September 2017 Filmrückblick

 

alter Lieblingsfilm gesehenDarkman

Auch wenn die Handlungslöcher riesig und die Effekte selbst für 1990 mies sind, hat Sam Raimis erster echter Studiofilm nichts von seinem Fun Faktor verloren. Es ist vielleicht seine inspirierteste Regiearbeit, neben „Tanz der Teufel 2“ und Liam Neesons Mega-acting ist das perfekte Sahnehäubchen dazu.

performancesLieblingsperformance: Marlon Brando in Apocalypse Now

Einer der besten Schauspieler aller Zeiten, liefert eine der besten Darbietungen aller Zeiten, in einem der besten Filme aller Zeiten. ’nuff said.

Zweitliebste Performance: Liam Neeson in Darkman

Neeson ist einer von den Schauspielern, die immer 100% geben. So auch hier. Er gibt der sehr grob gezeichneten Figur des körperlich wie seelisch vernarbten Antihelden jede Menge Tiefe, weiß aber auch immer sofort, wann es Zeit ist die Subtilität beiseite zu legen und die großen Kanonen aufzufahren.

Drittliebste Performance: Johnny Depp in Mortdecai

Ich habe hier schon ausführlicher über Depps Talent und seine Performance in diesem Film geredet und stehe immer noch 100% dazu! Nichtmal Neeson oder Brando würden so einen Charakter wie Mortdecai auf die Leinwand zaubern.

Der hier ist auch gut:  "Miss Peregrine" Trailer und ein paar Worte über Tim Burton

worstLegende

Er ist nicht soooo schlecht. Zumindest im Vergleich zu wirklich schlechten Filmen. Visuell ist er immer noch brillant! Aber er ist unglaublich Langweilig, Klischeebeladen und lässt 90 Minuten wie drei Stunden erscheinen.

tofuMortdecai

Ich verlinke hier ganz faul einfach erneut auf meine Kritik.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.