Es ist Halloween und das Fernsehprogramm stinkt. Ich erinnere mich noch an eine kurze Zeit, Ende der 90er, Anfang bis Mitte der 00er, in der Deutschland tatsächlich sehr stark mit dieser amerikanischen Tradition* flirtete. Halloween war im Oktober allgegenwärtig, jeder Fernsehsender hatte Horrorfilme im Programm, Pro 7 zeigte jedes Jahr lange „Simpsons“ Halloweenmarathons, vereinzelte Kinder gingen sogar zum Trick Or Treat auf die Straße (Vermutlich bekamen sie noch nicht mal ein Hustenbonbon) und vereinzelte politische Hinterbänkler und Multikulti-Kritiker wetterten gegen die Amerikanisierung der deutschen Leitkultur. Doch nun ist der Flirt wohl vorbei, obwohl immer noch diverse 1 Euro Läden Halloween Deko verkaufen und auf den Flyern der Dorfdiscos Kürbislaternen prangern. Aber würde Deutschland heute in einer Bar auf Halloween treffen, würde es ihn/sie (Haben Feiertage Geschlechter?) vielleicht nur scheu anlächeln, bevor es sich an Weihnachten heranschmeißt.soup-nazi-hallo

*Bevor die Besserwisserbrigade sich beschwert: Ja, es ist eher eine amerikanisierte Tradition.

Ich bin halbwegs damit einverstanden. Auch wenn ich Halloween als weniger spießige Alternative zum deutschen Karneval sehr mag, sehe ich keinen Grund, um zwanghaft anderer Länder Feiertage einzuführen. Trotzdem: Wer es feiern will, soll es machen** und ich würde mir wünschen, dass zumindest unsere Fernsehsender den Feierwilligen Rückendeckung geben. Das ZDF zeigt mal wieder „Halloween“, RTL 2 nudelt „The Walking Dead“ ab und zwei bis drei Pay TV Sender sind am 31. horrorlastiger als sonst, aber das war es dann auch. Wie dem auch sei, VÖLLIG UNGELENKE ÜBERLEITUNG, hier ist eine unvollständige Liste von wirklich exzellenten Halloween-Episoden!

**Minus „Trick Or Treat“. Ich würde jedem dritten Kind, das bei mir anklingelt, vermutlich einen Stein in die Tüte legen.

Ein Trio zum anbeissen: Eine kleine Horrorshow („Two Guys, a Girl And A Psycho Halloween“)

Diese Serie ist hierzulande etwas obskur. Sie startete damals um die Jahrtausendwende herum im Samstagmorgenprogramm von VOX und wurde seitdem nicht wirklich oft wiederholt. In den USA war sie ein kleinerer Quotenerfolg und lief von 1998 bis 2001. Auch wenn es durchaus eine der witzigeren Sitcoms aus dieser Periode war (Zum Teufel mit „Friends“!), erinnert man sich heute mehr an sie, weil darin Ryan Reynolds und Nathan Fillion mitspielten. (Und für „Monk“-Fans: Traylor Howard war auch dabei.)

Die Halloweenfolgen waren immer etwas ganz Besonderes. Nach dem Vorbild der „Simpsons“, warf man dort alle Logik über Bord und zum Ende der Episode waren meistens alle Charaktere tot oder verstümmelt. „Eine kleine Horrorshow“ war die Erste dieser Art. Darin richtet ein Doppelgänger von Berg (Ryan Reynolds Charakter) ein Massaker unter den Protagonisten an. Und die Auflösung, wer sich hinter der Maske versteckt und was sein Motiv ist, ist genau so absurd wie der Rest der Folge.

Phineas & Ferb: Die Nacht der Zombies („Night Of The Living Pharmacists“)

Auch wenn die deutsche Übersetzung von „Phineas & Ferb“ nie so schlimm war wie z.B. die der Simpsons, war sie oftmals ziemlich unbefriedigend. Den Originaltitel dieses Halloweenspecials so derart verfälschend und lustlos zu übersetzen, ist aber unverzeihlich. Denn auch wenn die (Doppel-)Folge völlig unverkennbar gängige Zombiefilmklischees und -gepflogenheiten parodiert, geht es hier eben nicht um herkömmliche Zombies. Allerdings auch nicht um Apotheker. Aber immerhin leben alle!

shaunadphinferbDie Geschichte um eine Epidemie, bei der sich alle Einwohner von Danville langsam in hirnlose Kopien des bösen verrückten unfähigen Wissenschaftlers Dr Doofenschmirtz verwandeln, hat alles was wir an „Phineas & Ferb“ lieben. Diesmal aber mit einem zusätzlichen Horrorfan-Bonus. Trotz des kompletten Nichtvorhandenseins von Blut und Gewalt, kann der Zombiefilm versierte Zuschauer bei dieser gut gemachten Hommage/Parodie schnell vergessen, dass man sich eigentlich eine Disney-Serie für ein minderjähriges Zielpublikum ansieht. Selbst George Romero himself macht bei dem Spaß mit! Und als besonderer Bonus tauchen sogar Simon Pegg und Nick Frost als Shaun und Ed aus „Shaun Of The Dead“ auf! Im Ernst!

Der hier ist auch gut:  Xena, aber richtig!

Zurück in die Vergangenheit: Der Leibhaftige („The Boogie Man“)

Diese Folge des Zeitreiseklassikers nimmt einen ganz besonderen Platz in den Rängen der Halloweenfolgen ein. Und das nicht etwa, weil sie inhaltlich oder formell irgendwie hervorstechen würde. Bitte versteht das nicht als eine Kritik an der Folge an sich. Sie ist wirklich gut! Sam springt darin in den Körper eines drittklassigen Horrorschriftstellers und soll eigentlich diverse Todesfälle in seiner Umgebung verhindern. Das gestaltet sich diesmal aber als überraschend schwierig und bald schon scheint es, als ob der Deibel persönlich seine Finger im Spiel hat.

Auch wenn die Auflösung etwas klischeehaft ist, ist dies ein rundum gelungenes Halloweenspecial. Am interessantesten sind aber die Geschichten, die sich um dessen Ausstrahlung ranken. Scheinbar haben sich überall auf der Welt Fernseher, Satelliten Receiver und Videorekorder aus- oder umgeschaltet, während die Folge lief. Naja, vielleicht war der Teufel kein Fan.

South Park: Her mit dem Hirn! („Pinkeye“)

Von der ersten Folge an, legte „South Park“ die Latte für derben Humor im Zeichentrick höher. (Hi hi…“Latte“…) Auch wenn Bill Cosby, damals noch das Moralzentrum Amerikas, „Die Simpsons“ hasste, es war eigentlich mehr oder weniger eine Familienserie. „Adult Swim“ gab es noch gar nicht, Seth MacFarlane war noch im Kinderfernsehen tätig und das Internet war noch zu langsam für „Happy Tree Friends“ und Co. Rückblickend konnte zwar niemand ahnen wie hart und geschmacklos „South Park“ im Laufe der Jahre werden würde, aber das mit Hitlerwitzen gewürzte Blutbad, als das sich die erste Halloweenfolge entpuppt, ist ein guter Indikator.

Nachdem die Raumstation Mir auf Kenny stürzt und dessen Leiche versehentlich mit Worcestersoße einbalsamiert ChefJackowird, erwacht er als Zombie und macht sich über die Bevölkerung von South Park her. Doch die von den Ärzten als Bindehautentzündung fehlinterpretierte Zombie-Epidemie ist am Ende das kleinere Übel für die Einwohner. Sagen wir es mal so: Gib Kindern nie eine Kettensäge.

Community: Das Lerngruppenmassaker („Horror Fiction In Seven Spooky Steps“)

Dies ist eine Serie, die nie Angst davor hatte, in absurde Gefilde zu gleiten. Dementsprechend ist diese Halloweenfolge auch nur etwas bizarrer, als die meisten normalen Folgen. Doch gerade das trotzdem noch einmal angezogene Tempo, mit dem die immer bizarrer werdenden Gags auf den Zuschauer einprasseln, macht “Das Lerngruppenmassaker” zu einem meiner Favoriten. Auch wenn es mich etwas wehmütig macht, dass nach dieser Folge die Qualität der Serie ins Unerträgliche abstürzte. Aber das ist ein anderes Thema.

Auf dem Weg zu einer Halloween-Party, teilt Britta Jeff mit, dass aufgrund der anonymen Persönlichkeitstests, die die Lerngruppe ihr zu Liebe vor einiger Zeit ausgefüllt hatte, einer der Mitglieder ein potenzieller Psychopath sein muss. Um herauszufinden wer es ist, soll jeder eine Gruselgeschichte erzählen. Doch wie erwartet, eskalieren die Geschichten schnell und die fiktiven Versionen der Lerngruppenmitglieder, müssen auf grausame Art für ihre Sünden bezahlen.

Bob’s Burgers: Halloween Horror („Fort Night“)

Der hier ist auch gut:  TV Tipp: Brooklyn Nine-Nine

Dieser Folge gelingt etwas, das nur wenigen Comedyserien, animiert oder nicht, gelingt: Sie ist tatsächlich spannend! Naja, nicht übermäßig. Am Ende stehen hier immer noch die Lacher im Vordergrund. Aber man muss kein Klaustrophobiker sein, um mit den Belcher Kindern und ihren Freunden mitzuleiden.

Diese werden nämlich nicht nur durch einen unglücklich geparkten Lastwagen in ihrem Pappkartonfort eingesperrt, sondern von außen auch von Louises psychopathisch angehauchter Mitschülerin Millie gepiesackt. Da schwingen schon gewisse Urängste, beziehungsweise sehr effektiv eingesetzte Horror-Klischees mit. Und das nicht erst, wenn am Ende der Folge der falsche Knopf gedrückt wird und es tatsächlich um Leben und Tod geht!

Knight Rider: Tödliches Kostümfest („Halloween Knight“)

„Knight Rider“ war immer eine leichte Kost, bei der der Humor nicht zu kurz kam. In dieser Folge hatten die Verantwortlichen aber so richtig Spaß. Ein paar Nächte vor Halloween zieht Bonnie schwer erkältet (aber mit gut sitzender Frisur) in eine neue Wohnung und sieht durchs Fenster, wie ein Mann im Gorillakostüm eine Frau umbringt. Da es keine Leiche gibt, glauben ihr natürlich nur ihre Freunde und Mitarbeiter. Doch wer glaubt, dass ein bisschen „Fenster zum Hof“ schon alles ist, liegt falsch.

Knight Rider HalloEine Hexe als Nachbarin, ein Gärtner namens „Norman Banes“ (gespielt von Anthony Perkins Stuntdouble!) ein Besuch in der echten „Psycho“-Villa (Mash-Up der klassischen Filmmusik mit dem „Knight Rider“-Score inklusive) und eine schwebende Monsterfratze, die mich als Kind fast zu Tode erschreckt hat, sind die weiteren Highlights. Und natürlich die drollige 80er Jahre Eindeutschung von „Halloween“.

Die Simpsons: Furcht und Grauen ohne Ende (Treehouse Of Horror V)

Nachdem ich die „Simpsons“ Halloweenfolgen in dieser Auflistung mehrfach erwähnt habe, ist es nur fair, ein paar Sätze über meine Lieblingsfolge zu schreiben. Die „Treehouse Of Horror“-Episoden waren von Anfang an Highlights und auch wenn man sich im Laufe der Jahre manchmal fragen musste, was dieses oder jenes Segment mit Halloween zu tun hatte, sind sie es heute immer noch. Sich da eine herauszupicken ist schwer, aber ich habe mich dann für die Fünfte entschieden.

Diese sticht zum Beispiel schon dadurch hervor, dass sie eindeutig die unappetitlichste der Reihe ist. Nachdem „Die Simpsons“ für ihr angebliches Übermaß an Gewalt vom US-Kongress kritisiert wurde, beschloss Produzent David Mirkin soviel Blut und Eingeweide wie möglich in diese Folge einzubauen. Es ist immer noch eine verhältnismäßig Harmlose, gemessen an z.B. diversen „South Park“ Folgen, aber ich kenne viele zarter besaitete Fans, die wegen des finalen „Nightmare Cafe“ Segments, in dem die Schüler der Springfield Grundschule zu Essen verarbeitet werden und des darauffolgenden Schlussgags, in dem die gehäutete Simpsons Familie eine Musicalnummer aufführt, nicht gerade gut auf die Folge zu sprechen sind. Ich persönlich liebe sie.

Also, das wären die Halloween Folgen für dieses Jahr. Irgendwelche weiteren Vorschläge eurerseits?

—————————–

Header Image courtesy of Serge Bertasius Photography at FreeDigitalPhotos.net

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr